PM 1. Hannoverscher Stiftungs-Lauf rund um den Märchensee am 21. Oktober

Vor dem Lauf:

Vor_dem_Lauf_21102017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Helfer und ein Teil der Läufer kurz vor dem Start zum „1. Hannoverschen Stiftungs-Lauf“.
Mit dabei: Bürgermeister Klaus Dieter Scholz (vorn, 2.v.r,), MdB Kerstin Tack, Schirmfrau der Stadtteilstiftung (vorn, 1.v.r.),  Knut Gerschau, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung sowie Harry Grunenberg, Wilm Janssen, Hans-Jürgen Jeroschewski, Christian Bodenstedt und Ursula Schroers von der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide, Florian Walther, Einrichtungsleiter des Flüchtlingswohnheims Vahrenheide der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Henrieke Conradt, Studentin der Sozialen Arbeit und Mitorganisatorin des Stiftungs-Laufs sowie Laufpaten. Foto: Andreas Bodamer-Harig

Am Lauf-Kontrollpunkt:

Am_Lauf-Kontrollpunkt_21102017

 

Nach jeweils 1,2 Kilometern erreichen die Aktiven den Laufkontrollpunkt neben dem Stadtteilbauernhof. 76 Läufer liefen zusammen 661 Runden rund um den Märchensee im Sahlkamp – einige von ihnen schafften mehr als 20 Runden. Foto: Gerda Giegold-Gstaltmayr

 

 

Erfolgreiche Premiere am Märchensee

Am wohl letzten schönen Herbsttag des Jahres fand der überaus erfolgreiche „1. Hannover-sche Stiftungs-Lauf“ rund um den Märchensee im Sahlkamp statt. Organisiert hatte den knapp dreistündigen Benefizlauf eine Vorbereitungsgruppe der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung (DSW) und der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide.

Am Samstag, 21. Oktober, liefen 76 Aktive zusammen 661 Runden und erzielten ein Ergebnis von 6.100 €, dazu kommen Spendenbeträge von Firmen, Gewerbetreibenden und Banken. Insgesamt erzielte der Lauf Einnahmen von rund 11.000 €. „Das ist ein wirklich überragendes Ergebnis“, freut sich Ursula Schroers, Vorstandsvorsitzende der Stadtteilstiftung. DSW-Vorstandsvorsitzender Knut Gerschau ist überrascht: „Es ist wirklich großartig zu sehen, welchen Einsatz alle Teilnehmer gezeigt haben.“

Allein elf Läufer kamen aus der Flüchtlingseinrichtung der Johanniter-Unfall-Hilfe am Sahlkamp. Florian Walther, Leiter der Einrichtung, kennt das Laufergebnis seiner Bewohner: „Unsere Leute sind wirklich sportlich, sie haben 190 Runden geschafft und mit fast 900 € zu dem wirklich guten Ergebnis beigetragen.“ Für alle Flüchtlinge und auch für die Frauengruppe „Willkommen im Sahlkamp“ hatten die Organisatoren vor dem Lauf spendenwillige Laufpaten gefunden, die jeweils mindestens einen Euro pro Runde spendierten.

Bürgermeister Klaus Dieter Scholz eröffnete stellvertretend für den Schirmherrn des „1. Hannoverschen Stiftungs-Laufs“, Oberbürgermeister Stefan Schostok, die Veranstaltung. Scholz betonte in seiner Begrüßungsrede: „Es gibt in der Region Hannover rund dreihundertfünfzig Stiftungen, die Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide war die erste ihrer Art in Deutschland.“ Die Kooperation mit der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung ist für Scholz eine wegweisende Kooperation. Dem stimmt Bezirksbürgermeister Harry Grunenberg zu, der sich im Stiftungsrat der Stadtteilstiftung engagiert: „Jede einzelne gelaufene Runde macht unseren Stadtteil lebendig und unterstützt Projekte für junge Menschen in Entwicklungsländern.“

Einer der Läufer, Colin Haase, Geschäftsführer des Unternehmens W. Peter Schäfer, ist beeindruckt von der Organisation: „Der Lauf ist liebevoll vorbereitet und sehr persönlich. Ich bin wirklich begeistert!“ Für die gute Atmosphäre sorgten sowohl die drei Auszubildenden der Marketing-Kommunikation bei der Werbeagentur Gerschau.Kroth, Franziska Bünger, Corben Pape und Sara Hanke, als auch Sozialarbeits-Studentin Henrieke Conradt, die die Läufer bei der Registrierung willkommen hießen. Sie halfen überall dort, wo es nötig war: bei der Ausgabe der Suppen, die von der Taverna 99+4, von der Fleischerei Riedel und dem Hotel Auszeit spendiert wurden, und beim Getränkeausschank. Und die Bananen, die vom E-Center Wucherpfennig in Bothfeld gespendet wurden, zerschnitten sie in handliche Stücke für die Läufer.

Für den Lauf hatten die Stiftungsaktiven über die zahlreichen Laufpaten hinaus großzügige Unterstützer gewinnen können. Hauptsponsor ist die Dirk Rossmann GmbH. Weitere Förderer sind StadtUmBau Jarnot, Gerschau.Kroth.Werbeagentur, Sparkasse Hannover, Hannoversche Volksbank, MUT-Stiftung, Werbeagentur und Druckerei Bodenstedt, hanova, W. Peter Schäfer, Restaurant Taverna 99+4, Fleischerei Riedel, das E-Center in Bothfeld sowie das Hotel Auszeit in Isernhagen.

Der „1. Hannoversche Stiftungs-Lauf“ ist keine einmalige Aktion. Er bildet den Auftakt für eine feste Institution im Laufkalender der Stadt Hannover. Die DSW und die Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide laden bereits jetzt zum „2. Hannoverschen Stiftungs-Lauf“ ein. Der findet im nächsten Jahr am Samstag, 20. Oktober von 10 Uhr bis 13 Uhr statt. Die Anmeldung erfolgt formlos per E-Mail an stadtteilstiftung [at] htp-tel [dot] de.

Hintergrund-Informationen zu den beiden Stiftungen:

Die Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide ist Deutschlands erste Stadtteilstiftung. Sie fördert ausschließlich Projekte in den hannoverschen Stadtteilen Sahlkamp und Vahrenheide. Erziehung, Bildung und Soziales – das sind die Bereiche, in die die Stiftung Zinserlöse aus dem Stiftungskapital und auch Spenden gibt, um Initiativen und Einrichtungen für Kinder, Familien und Senioren zu unterstützen.

Die 1991 in Hannover gegründete Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) ist eine international tätige Entwicklungsorganisation. Ziel ihrer Arbeit ist es, allen Menschen – insbesondere Jugendlichen – den Zugang zu Sexualaufklärung und freiwilliger Familienplanung zu ermöglichen. Durch die Projekte der DSW wissen junge Menschen, wie sie sich vor ungewollten Schwangerschaften und einer Ansteckung mit HIV schützen können.

Fragen zu dieser Pressemitteilung beantwortet Andreas Bodamer-Harig, Tel. 0163-9777769, E-Mail stadtteilstiftung [at] htp-tel [dot] de

Bookmark the permalink.

Comments are closed.