Start „Projekt des Jahres 2018“

Start_Projekt_des_Jahres_2018 klein

 

 
4.000 € Preisgeld winken: Sichtlich erfreut eröffnen den Wettbewerb „Projekt des Jahres 2018“ der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide (v.l.n.r.): Stiftungsratsmitglieder Wilm Janssen, Harry Grunenberg und Christian Bodenstedt, Stiftungsvorstandsmitglieder Ursula Schroers und Frank Schweitzer sowie die Stiftungs-Aktiven Wolfgang Jarnot, Hannelore Keßler, Manfred Gutzmer (Foto: Gerda Giegold-Gstaltmayr)

Stadtteilstiftung startet Wettbewerb
„Projekt des Jahres 2018“

Soziale Projekte können 4000 Euro gewinnen

So etwas ist einmalig in Hannover: Die eigens zur Unterstützung sozialer Arbeit vor mehr als dreizehn Jahren gegründete Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide lobt über den Wettbewerb „Projekt des Jahres 2018“ einen 4000-Euro-Preis aus. „Soziale und kulturelle Einrichtungen und Projekte, die in unseren beiden Stadtteilen Sahlkamp und Vahrenheide aktiv sind, können an dem Wettbewerb teilnehmen“, erläutert Ursula Schroers, Vorstandsvorsitzende der Stiftung, und betont: „Unsere Entscheidung zur Vergabe des Preises ist unabhängig davon, ob es sich um ein neues Projekt handelt oder um ein Projekt aus der laufenden pädagogischen Arbeit einer Einrichtung.“

Der Aufwand für Einrichtungen zur Teilnahme am Wettbewerb ist bewusst gering gehalten, denn es gibt lediglich drei wesentliche Kriterien für die Bewertung der eingereichten Projekte. Die Originalität und Aussagekraft des Wettbewerbsbeitrags wird genauso beurteilt wie der Bezug zum Stadtteil. Außerdem erwartet die Stiftung Angaben darüber, wofür die Mittel eingesetzt werden sollen.

Von Anfang Juni bis Ende Oktober können die Projektvorschläge bei der Stiftung eingereicht werden. Kerstin Tack, Schirmfrau der Stadtteilstiftung und Bundestagsabgeordnete, gibt die Jury-Entscheidung über das „Projekt des Jahres 2018“ in einer öffentlichen Veranstaltung am Donnerstag, 14. Dezember um 18 Uhr im Stadtteiltreff Sahlkamp (Elmstraße 15) bekannt. Dieser Tag markiert den 13. Stiftungsgeburtstag, denn exakt am 14. Dezember 2004 gründeten dreiunddreißig Stifterinnen und Stifter Deutschlands erste Stadtteilstiftung – im Stadtteiltreff Sahlkamp. Das von der Stiftung ausgewählte Projekt erhält im Jahr 2018 eine Garantiesumme von 4000 Euro zur Durchführung der Aktivitäten. Darüber hinaus wird die Stadtteilstiftung das „Projekt des Jahres 2018“ in seiner Öffentlichkeitsarbeit unterstützen.

Die Stadtteilstiftung führt den Wettbewerb bereits in diesem Jahr das erste Mal durch. Die Gewinnerin des Preises „Projekt des Jahres 2017“ ist die Integrierte Gesamtschule (IGS) Vahrenheide/Sahlkamp mit ihrem Projekt „Bildungseimer“. IGS-Schüler aus den Jahrgängen sechs und neun haben gemeinsam mit den Künstlern Yasemin Yilmaz und Burhan Uzunyayla in einer Projektwoche im Mai eine Reihe von Üstra-Mülltonnen zu sogenannten „Bildungseimern“ künstlerisch umgewandelt. Dabei wurden hochwertige Informationstafeln erarbeitet, die an den Mülltonnen an fünf Haltestellen der Stadtbahnlinie 2 installiert sind. Die Haltestellen Großer Kolonnenweg, Reiterstadion, Vahrenheider Markt, Papenwinkel und Zehlendorfweg bieten den Fahrgästen etwas Besonderes. Beim Warten auf die nächste Stadtbahn, im Vorbeigehen und beim Entsorgen von Müll in den prächtig gestalteten Mülltonnen können sie interessante Informationen aus dem Stadtteil aufnehmen.

Stiftungsratsvorsitzende Afra Gamoori unterstreicht die Bedeutung der Stiftungsarbeit: „Mit unserer Stadtteilstiftung können wir die soziale Arbeit der engagierten Einrichtungen in den beiden Stadtteilen schnell und unbürokratisch unterstützen.“ Damit mehr Projekte als bisher gefördert werden können, wünschen sich die Stiftungsaktiven mehr Menschen, die die Stiftungsarbeit unterstützen. Afra Gamoori wirbt für diese Idee: „Das Rückgrat unserer finanziellen Förderung, die wir an Projekte geben, bilden überwiegend kleine, dafür regelmäßige private Spenden. Davon können wir natürlich noch mehr gebrauchen.“ Im letzten Jahr konnten mehr als 8000 Euro vergeben werden, unter anderem an den Garten für Kids in Vahrenheide, das geschlechtsbezogene Sozialtraining für Mädchen und Jungen am Gymnasium Herschelschule sowie an die beiden Initiativen zur Unterstützung von Flüchtlingen im Sahlkamp und in Vahrenheide. Mehr Informationen über die Arbeit der Stadtteilstiftung, den Wettbewerb „Projekt des Jahres 2018“ und über die Möglichkeiten zum Spenden und Mitmachen gibt es im Internet unter stadtteilstiftung.de sowie bei Ursula Schroers unter Telefon 6467-4300.

Fragen zu dieser Pressemitteilung beantwortet gern Andreas Bodamer-Harig, Tel. (Mobil) 0163-9777769, E-Mail stadtteilstiftung [at] htp-tel [dot] de

 

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.